Aktuelles/News

Maibaumaufstellen 2021

Die Pandemie hat einiges verändert – so auch das Maibaum-Aufstellen in Rimsting. Normalerweise organisieren wir sonst immer ein fröhliches Dorffest mit traditionellem Baum-Aufstellen, Brotzeit, Bier und Musik, rückte dieses Jahr der Baukran und die Mitarbeiter des Bauhofs an, um den neuen Maibaum aufzurichten. Jetzt ziert ein neuer, prächtiger und 29 Meter hoher Maibaum die Dorfmitte.

Ende des letzten Jahres wurde traditionell am Thomastag, 21. Dezember, der Maibaum geschlagen, entastet und geschäbst. Gestiftet wurde der Baum von Rupert Hofmeister aus Burgersdorf.

In einer Nacht- und Nebelaktion „stahlen“ die Aktiven des Trachtenvereins D’Chiemseer Breitbrunn den Maibaum. Sie versteckten den Baum gut in einem Stadl unterm Dach. Dabei musste sogar die Schalung abmontiert werden, damit der Baum - mit Bagger und Lader – unter den Stadelfirst gehoben werden konnte. Am Vorabend des Aufstellens „lieferten“ die Breitbrunner mit dem Bulldog – begleitet von der Rimstinger Feuerwehr – den Baum. Dort hoben sie ihn gemeinsam in den Sockel gehoben und sicherten ihn, damit der Baum nicht am Vorabend nochmals entwendet werden konnte.

Als Auslöse wurde gemeinsam mit Rimstings Bürgermeister Andreas Fenzl, Trachtenvorstand Matthias Feichtner und den Breitbrunner Aktiven ein schönes, gemütliches Fest mit reichlich Brotzeit und Bier vereinbart. Sobald derartige Festivitäten wieder stattfinden dürfen, wird ein Termin vereinbart. „Auf alle Fälle bleibt das nicht vergessen und die Rimstinger Trachtler haben sich riesig gefreut, dass gerade wegen der aktuellen Lage der Maibaum trotzdem wie üblich gestohlen und gebracht wurde“, so Feichtner.

Feichtner zeigte sich auch begeistert wie alle zusammengeholfen haben und trotz der schwierigen Situation ein neuer Maibaum aufgestellt werden konnte: „Besonderer Dank gilt Peter Grießl und Andreas Kunsler für das Bearbeiten des Maibaums, damit er in den Maibaumsockel eingesetzt werden konnte, ebenso allen fleißigen Helfern beim Fällen, Entasten, Hobeln, Anzeichen, Figurentransport und - reparatur, Dekoration, Materialbeschaffung und Aufstellen. Vielen Dank auch den Mitarbeitern des Bauhofs, die in diesem Jahr das Aufstellen übernehmen „mussten“. Vergessen werden darf natürlich auch nicht der Spender des Maibaums, Rupert Hofmeister.“

Maibaumaufstellen im Jahr 2021 (Foto Kirn)

Maibaumaufstellen in diesem Jahr anders

Nach fünf Jahren bekommt unser Ort heuer wieder einen neuen Maibaum. Wir haben uns mit der Gemeinde entschlossen kein Jahr auszusetzen, sondern unseren Ortkern mit dem Maibaum zu schmücken - trotz aller aktuellen Umstände.

Gestiftet wird der mächtige Baum in diesem Jahr von Rupert Hofmeister - entgegen anderer Meldungen zuvor.

Der Maibaum kann auch nicht wie gewohnt per Hand mit Schwaiberln aufgestellt werden. Dies übernimmt in diesem Jahr ein Autokran. Das Aufstellen erfolgt auch nicht wie gewohnt am ersten Mai, sondern im Vorfeld um größere Menschenansammlungen zu vermeiden. Die Gemeinde bittet hierfür um Verständnis.

Selbsterklärend entfällt jegliche Feierlichkeit bei diesem sonst so feierlichen Ereignis. Vielleicht können wir in mittelfristiger Zukunft ein kleineres Maibaumfest nachholen...

 

Ein großer Dank gilt allen fleißigen Helfer, die im Vorfeld den Maibaum herrichten, hobeln, einfassen und schmücken! Darüberhinaus gilt ein besonderer Dank unserem Stifter Rupert Hofmeister!

 

Nichtsdestotrotz freuen wir uns ungemein auf den herrlichen Baum, der den Ortkern wieder in neuem Glanz erstrahlen lässt.

Maibaumaufstellen im Jahr 2016

Nachrichten zum Jahresanfang: Ein seltsamer Blick zurück und ein ungewisser voraus.

Jahreshauptversammlung muss vorerst abgesagt werden!

Für viele Monate war es still - nicht nur hier auf der Website, sondern im Vereinsleben und zu großen Teilen auch im privaten Umfeld. Es war ein ereignisarmes, vergangenes Jahr. Dies gilt freilich nur für den Verein selbst. In den Medien und der Welt überschlugen sich die Nachrichten. Sei es Krieg, Neuwahlen, Naturkatastrophen oder eben die Corona-Pandemie. Und Vieles blieb auch dadurch ungehört - seien es Hungersnöte in Afrika, Menschenrechtsverletzungen in China und Hongkong oder der Bürgerkrieg in Äthiopien - um nur einige der zugegebenermaßen prominenteren Beispiele zu nennen.

 

Nun aber wenden wir den Blick wieder auf unsere Heimat. Zur Abwechslung gab es am Ende des letzten - im besten Falle ungewöhnlichen - Jahres mal wieder einige gute, vereinseigene Nachrichten: Das traditionelle Engelamt in der Pfarrkirche St. Nikolaus konnte wie geplant am Dienstag, den 08.12.2020, um 19:00 Uhr stattfinden. Die festlich dekorierte Kirche in Rimsting war lediglich in den Kerzenschein der vielen mitgebrachten Kerzen und Teelichter gehüllt - wir verzichteten wieder komplett auf elektrisches Licht. Es war wieder eine sehr stimmungsvolle Messfeier! Musikalisch einmalig wurde der Gottesdienst vom Rimstinger Dreigsang gestaltet.

Dies war seit der Jahreshauptversammlung im Frühjahr 2020 die erste Veranstaltung, die wie geplant (unter Einhaltung sämtlicher Hygiene- und Abstandregeln) stattfinden konnte. Und zugleich war es auch die letzte Veranstaltung in diesem so gänzlich anderem Vereinsjahr.

Auch haben wir am Thomas-Tag, 21.12.2020, unseren neuen Maibaum geschlagen. Gestiftet wird er von Rupert Hofmeister. Eine kleine Schar fleißiger Helfer hat den kräftigen Baum geschlagen, entastet und zum Trocknen von der Rinde befreit. Den Maibaum werden wir dieses Jahr nicht in gewohnter Weise per Hand aufstellen können. Diese Aufgabe wird nun ein Autokran übernehmen. Auch kann aus bekannten Gründen keine Feierlichkeit stattfinden. Dies werden wir - sobald möglich - selbstverständlich nachholen.

Für die Kinder- und Jugendarbeit war 2020 ein extrem schwieriges Jahr. Auch 2021 startet denkbar ungünstig. Die Kindergruppe konnte leider gar nicht proben - mit den ganz Kleinen kann einfach nicht der geforderte Abstand eingehalten werden. Jeder, der hier anderer Meinung ist, sollte sich mal einen Tag im Kindergarten oder in der Grundschule ansehen, wie schwierig es ist im täglichen Miteinander auch nur annähernd den geforderten Regeln nachzukommen. Wenigstens konnte die Jugendgruppe Ende Juli mit dem Probenbetrieb starten - ebenso wie die Aktiven Buam und Dirndln. Leider bestand keine Aussicht auf einen Auftritt in diesem Jahr. Wir bleiben zuversichtlich und hoffen Versäumtes (wie zum Beispiel den Kinder- oder Jugendausflug) sowie die zahlreichen Auftritte im kommenden Jahr durchführen zu können.

 

Ausblick Richtung 2021:

Wir planen unsere Veranstaltungen für 2021 wie für jedes andere Vereinsjahr auch - wohlwissend, dass Vieles noch im Ungewissen liegt. Aber ohne eine Vorausplanung sind viele Veranstaltungen einfach nicht möglich. Deswegen bitten wir Euch: Informiert Euch hier online und in den Printmedien (Gemeindeblatt und OVB), wie es mit den geplanten Veranstaltungen im Jahr 2021 weitergeht. Die Termine geben wir alsbald online bekannt und alle Mitglieder bekommen diese auch schriftlich (per Mail oder postalisch mit der Einladung zur Jahreshauptversammlung). Der erste anstehende Termin wäre die Jahreshauptversammlung am Sonntag, 28.02.2021, gewesen. Leider müssen wir diese bereits aufgrund der Lockdown-Verlängerung vorerst absagen. Sie wird baldmöglichst nachgeholt. Ebenso fällt das Maibaumaufstellen den aktuellen Regelungen zum Opfer.

Selbstverständlich gelten für alle Veranstaltungen und Proben sämtliche, dann gültige Abstands- und Hygieneregeln!

 

Wir blicken frohen Mutes auf das Jahr 2021 mit der Hoffnung, dass die Gefahr durch die COVID-19-Pandemie "bald" gebannt sein wird und die mit ihr einhergehenden Einschränkungen überflüssig werden.

 

Bleibt's gsund.

Euer Trachtenverein Rimsting